Saitenblick

Generell gilt: Dickere Saitensätze klingen fetter als dünne und erzeugen einen stärkeren Bass.

Gitarrensaiten Klang

Einfluss von Saitenstärke und Material auf den Klang

Auf Grund des unterschiedlichen Durchmessers der Saiten werden verschieden hohe und tiefe Töne erzeugt.

Gitarrensaiten können aus Stahl, Nylon oder Darm bestehen. Während Nylonsaiten, die im Bereich der Zupfinstrumente Natursaiten aus Darm inzwischen fast völlig abgelöst haben, vor allem bei Akustikgitarren zum Einsatz kommen, werden Saiten aus reinem oder mit verschiedenen Legierungen versehenem Stahl für die Bespannung von Westerngitarren oder elektrischen Gitarren verwendet.



Die drei hohen Saiten der Akustikgitarre bestehen aus einfaserigen Nylonseilen; die drei Bass-Saiten besitzen einen mehrfaserigen Nylonkern, der zusätzlich mit Draht umsponnen ist. Die häufigste Wahl für die Umwicklung ist Kupferdraht, dem durch Elektrolyse eine hauchdünne Silberschicht aufgetragen wurde.

Reine Stahlsaiten besitzen auf Grund ihrer Härte einen hellen, metallischen Klang und sind äußerst belastbar. Legierte Saiten erzeugen einen weicheren Klang. Saiten aus einer Stainless-Stahl-Legierung sind ausgezeichnet für E-Gitarren und Bässe geeignet, da sie stark auf Magnetismus reagieren und so den Tonabnehmern die erforderlichen Signale liefern. Ähnliches gilt für „Nickel-Round-Wound-Saiten“, bei denen der Wickeldraht elektrolytisch mit einer dünnen Nickelschicht überzogen wurde. Diese Seiten zeichnen sich auf Grund ihres verbesserten Schutzes gegen Oxidation nicht nur durch längere Haltbarkeit, sondern auch durch eine weichere Saitenoberfläche aus, was sich nicht nur positiv auf Klang und Spieleigenschaften auswirkt, sondern auch zu einer geringeren Abnutzung der Bundstäbe führt. Bronze, eine Legierung aus Kupfer und Zinn mit einer geringen Beigabe von Phosphor, kommt hauptsächlich als Umwicklung für Westerngitarrensaiten zum Einsatz. „Bronze-Wound“ werden oft bevorzugt, wenn eine voller, ausgewogener Klang gewünscht wird, sind jedoch längst nicht so haltbar wie Silber oder Nickellegierungen.

Um dieselbe Tonhöhe zu erreichen, müssen Stahlseiten strammer als Nylonsaiten gespannt werden. Da dickere Seiten mehr Masse haben und deshalb mehr Energie aufnehmen können. erzeugen sie vollere und länger andauernde Töne. Während der Durchmesser von Nylonsaiten, bedingt durch den Herstellungsprozess, schwer bestimmbar ist und deshalb pauschal mit Dünn, Mittel und Dick angegeben wird, sind die Herstellerangaben bei Stahlsaiten präziser. Laut internationalem Standard wird hier der Saitendurchmesser in Zoll angegeben.