Saitenblick

Schon gewusst? Die gebräuchlichsten Saitensätze sind Roundwounds, deren Bass-Saiten mit rundem  vernickeltem Stahldraht umwickelt sind. Solche Saiten waren bis Anfang der 70er Jahre Standard und haben durch den etwas geringeren magnetischen Output eine weichere Ansprache.
 

Gitarrensaiten Materialien

Die Materialien von Gitarrensaiten bestimmen den Klang und die Tongestaltung beim Spielen des Instrumentes. Man kann dazu unter einer großen Auswahl an Gitarrensaiten die entsprechende Saite einspannen.



Nylon-Saiten

Die als Nylonsaiten bekannten Gitarrensaiten verwendet man in klassischen Gitarren und bei der sogenannten Flamenco - Gitarre. Die Ablösung der Nylonsaite findet man in der Carbonsaite, einer neuartigen Materialgestaltung und einer tollen Variante im Gegensatz zu Nylonsaiten.


Stahlsaiten

Dagegen wird eine Stahlsaite überwiegend bei den Westerngitarren eingespannt. Moderne Musiker und Bands benutzen auch beim Spielen der E - Gitarre diverse Stahlsaiten. In einer E - Gitarre wird unmittelbar in deren Korpus ein sogenannter Tonabnehmer installiert, welcher eine Weiterleitung auf Basis der elektromagnetischen Induktion von Stahl gewährleistet. Dies entstehen allerdings nur beim Spielen mit Stahlsaiten. Stainless Steel Saiten beisitzen eine enorm hohe Lebensdauer und sind sehr robust.
 

Nickel - Round - Wound - Saiten

Neuartig entwickelte Gitarrensaiten kann man in den Silverplated Copper erkennen. Es handelt sich hierbei um versilbertes Kupfer, welches man überwiegend als Umwicklung von Nylonkernen bei Bass - Saiten einer Konzertgitarre vorfindet. Die Silberschicht ist dabei hauchdünn.

Natürlich kann man auch Nickel bei der Herstellung von Gitarrensaiten benutzen. Diese Saiten findet man unter der Bezeichnung Nickel - Round - Wound - Saiten. Sie werden auf Basis der Stahlsaiten gearbeitet. Dabei erkennt man, dass der Wickeldraht jeder Saite mit einem extrem dünnen Nickelbezug versehen ist. Die Vorteile sind ein hoher Rostschutz und ein weicherer Klang.

 

Darmsaiten

Die aus Tierdarm hergestellten Saiten werden auch als Darmsaiten bezeichnet. Man verwendet diese heute kaum noch. In altertümlichen Gitarren und Mandolinen hat man die Darmsaiten aus der natürlichen Herkunft noch vielfach eingesetzt, da man keine künstlichen Materialien kannte, um die Instrumente zu bespannen.